Silke Luinstra und ihre AUGENHÖHE-Filme

Vor ihrem ersten Buch Lebendigkeit entfesseln hat Silke Luinstra gemeinsam mit der von ihr gegründeten Initiative AUGENHÖHE mehrere Filme realisiert, die sich ebenfalls mit einer neuen, sinnstiftenden Arbeitswelt beschäftigen. In der Initiative haben sich Menschen zusammengeschlossen, die in ihren Organisationen Veränderung wagen. Und so werden auch in den Filmen Unternehmen vorgestellt, die erfolgreich neue Formen der Zusammenarbeit erproben: partizipativ, dezentral, agil und sinnerfüllt. Zur Idee von AUGENHÖHE gehört, die Filme in eigens dafür entwickelten Dialogveranstaltungen zu nutzen und sich darüber auszutauschen, um aus der Inspiration direkt in die Umsetzung zu gehen.

Der erste Film AUGENHÖHE (2015) geht den Fragen nach: Wie können Unternehmen ökonomisch erfolgreich und menschlich zugleich agieren? Ist es möglich, anders, auf Augenhöhe, zusammenzuarbeiten? Und das unabhängig von der Branche oder Unternehmensgröße? Der Film zeigt sechs Unternehmen, darunter Adidas, Unilever und Premium Cola, die Entscheidendes anders und vieles besser machen.

In AUGENHÖHEwege (2016) gehen die Filmemacher noch einen Schritt weiter: Sie zeigen auf, wie Unternehmen den Weg zu einer neuen Arbeitskultur gestaltet, aber auch, welche Hindernisse sie dabei überwunden haben und vor welchen weiteren Herausforderungen sie stehen. Wie vollzieht sich die Transformation in den Unternehmen? Welche Rolle spielen zentrale Akteure, die Pioniere in solchen Entwicklungen? Die Einblicke in zehn Unternehmen geben Antworten – nicht als Bastelanleitung, sondern als Inspiration.

AUGENHÖHEmachtSchule (2018) heißt der dritte Film der Initiative. Nach zwei Filmen über Unternehmen wirft er einen Blick auf unsere Schulen. Denn Selbstorganisation und Eigenverantwortung, so die Überlegung, brauchen Erfahrung und Übung – am besten schon im Kindesalter. Wo gibt es Schulen, die diese Prinzipien leben? Was machen die anders? Mit welcher Wirkung für Schüler, Eltern und Lehrer? Die Bilder aus acht Schulen regen an – nicht nur Bildungseinrichtungen.